Pferdezucht

Erfolgreiche Pferde kommen aus Schleswig-Holstein:

Pferdezucht im Pferde- und Reiterland Schleswig Holstein


Die Pferdezucht in Schleswig-Holstein verbinden viele Menschen in erster Linie mit den als „weltweit beste Springpferderasse“ bekannten Holsteiner Pferden. Auch das Trakehner Pferd, das tragische Geschichte durch den Flüchtlings-Treck aus Ostpreußen nach dem Zweiten Weltkrieg geschrieben hat, ist hier beheimatet.
Doch im Pferdeland Schleswig-Holstein gibt es eine noch viel größere Rassevielfalt, die vor allem dem Zuchtverband „Pferdestammbuch-Schleswig-Holstein/Hamburg“ zu verdanken ist. Diese in Kiel ansässige Züchtervereinigung betreut 25 Rassegruppen vom Shetlandpony bis zum Schleswiger Kaltblut.

Der in Elmshorn beheimatete Holsteiner Verband (www.holsteiner-verband.de) zählt aktuell 70 Verbandshengste. In der privaten Hengsthaltung sind zusätzlich 107 gekörte Vatertiere stationiert. Bei Fohleneintragungen, Fohlen- und Stutenschauen, Stutenleistungstests und Hengstvorführungen, in Jungpferdeprüfungen und natürlich auf Turnieren im In- und Ausland ist die Qualität dieser auf Springleistung konzentrierten Zucht zu bewundern. Alljährlich wird für die traditionelle Hengstkörung im Oktober in Neumünster das beste Lot aus den jährlich rund 3500 Fohlen ausgewählt (davon etwa die Hälfte Hengstfohlen). Hier werden die zukünftigen Vererber nach Zuchttauglichkeit bewertet. Ein Highlight ist an diesen Tagen das Freispringen, in dem die zweieinhalbjährigen Pferde zeigen, was für enormes Potenzial in ihnen steckt.

Ebenfalls sehr präsent in Schleswig-Holstein ist die Trakehnerzucht. Diese edle Rasse beansprucht für sich den Titel „älteste Pferderasse Deutschlands“ zu sein. Zuchtziel des in zehn Zuchtbezirke gegliederten Trakehner Verbandes (www.trakehner-verband.de)  ist ein im Trakehner Typ stehendes, rittiges und vielseitig veranlagtes Reit- und Sportpferd. Im Zuchtbezirk Schleswig-Holstein und Hamburg sind 38 Hengste eingetragen. Die alljährliche Körung des Zuchtbezirkes im Norden ist ebenfalls im Herbst in den Holstenhallen von Neumünster, wo der Verband auch seine Geschäftsstelle hat.

Eine große Rassen-Vielfalt ist, ebenfalls in der Pferdestadt Neumünster, alljährlich im Februar zu bewundern. Dann lädt das Pferdestammbuch Schleswig-Holstein/Hamburg (www.pferdestammbuch-sh.de) zu seiner jährlichen Körung mit 25 Rassegruppen und dem beliebten Schaunachmittag. Hier wird ein Querschnitt aller Rassen und Reitweisen geboten. Besonders beliebt sind zur Zeit die robusten Islandpferde, Platz in jedem Kinderherz finden seit jeher die kecken kleinen Shettys und vielseitige Sportpartner sind natürlich die Deutschen Reitponys. Aber auch sonst findet bei den organisierten Züchtern dieses Verbandes jeder Pferdefreund sein vierbeiniges Pendant, ob es der trittsichere Haflinger mit der schönen blonden Mähne ist oder das kunterbunt gefleckte „Pippi-Langstrumpf-Pferd“ Knabstrupper.  2400 Züchter sind beim Pferdestammbuch unter einem Dach vereinigt. Sie garantieren für die besondere Vielfalt im Pferdeland Schleswig-Holstein.